Modelleisenbahn Frankfurt (Oder) – Dezember 2004

Ich bin mit Modelleisenbahn in Frankfurt (Oder) groß geworden und dazu gehörte auch jedes Jahr zu Weihnachten vor der Bescherung die Modelleisenbahn in Frankfurt (Oder) zu besuchen. Früher war die Anlage in dem Gebäude der „Völkerfreundschaft“ beheimatet vor dem auch die Dampflokomotive 64 317 immer stand. Der Verein hat dann 1999 den Umzug mit der 42qm großen Modellbahnanlage von der Völkerfreundschaft in die Museumswerkstatt des alten Straßenbahnbetriebshofes in der Bachgasse gemeistert.
Ich selber konnte leider nie richtig als Vereinsmitglied an der Anlage mitwirken da Arbeit und Sport mich da mehr eingenommen habe. Aber wenn es ging besuchte ich die Anlage und brachte mich ein. Die ersten Digitalbilder machte ich 2004 und es waren dann auch die letzten weil ich Frankfurt (Oder) verlassen habe. Wenn ich Frankfurt (Oder) irgendwann einmal wieder besuchen werde organisiere ich mir ein Treffen damit ich die Anlage im heutigen Zustand einmal sehen kann. Ich bin sehr froh darüber zu sehen das die Anlage noch betrieben wird. Sie ist ein wichtiger kleiner Teil meiner Kindheitserinnerungen. Wenn die Weihnachtsausstellungen sind kann man dort auch immer Kinder sehen die sich begeistern lassen von den fahrenden Zügen und die Eltern in Gesprächen auch die Geschichte der Anlage aus mitlerweile Jahrzehnte langen Erinnerungen kennen.

Scheren für Kartonmodellbau

Für den Kartonmodellbau brauch man grundlegend eine Schere. Na ja, eher zwei, drei, fünf oder mehr. Da ich nur noch Schrottscheren habe musste da etwas neues her. Werkzeug nur für den Kartonmodellbau das nirgends anders zum Einsatz kommen wird.

Dazu habe ich mir noch eine kleine Scheidematte gegönnt. Da fehlt natürlich noch so einiges. Gute Cutter, Stahllineale, Pinzetten, Kleber, Pinsel, Bohrer, Lupen … Da wird es noch einiges geben was ich zeigen kann.

Damit ist dann auch der erste Post vom Handy fertig das ein Bild enthält.

Testpost vom Handy

Ja ganz simpel wie die Überschrift es schon aussagt, ich schreibe mal einen Post vom Handy weil ich mir eine App geladen habe um hier (oh Wunder oh Wunder) auch mal mit dem Handy etwas ins Netz stellen zu können ohne den Umweg über den Rechner nehmen zu müssen.

Und dann schauen wir mal wie das so ist …. *absend

Bojen im Nautineum – Dähnhom / Stralsund

Bei einem weiteren Blick in mein Bildarchiv bin ich auf Urlaubsbilder von Stralsund gestoßen. Dort habe ich auch einige Besuche in Musen gemacht bei denen einiges an sehenswerten Schiffmaterial zusammengetragen wurde. Beim Besuch des Nautineum konnte ich auf der gegenüberliegenden Uferseite eine Firma sehen die sich speziell mit Bojen befasst.

 

Ein Thema das im Modellbau oft zu kurz kommt oder gar ganz außgegrenzt wird. Vieleicht kann man mal ein Modellschiff eines Bojenlegers sehen der vieleicht sogar mal ein oder zwei Bojen an Board hat, aber mehr weiß man über diese komischen Dinger die im Wasser schwimmen meist auch nicht. Dabei würde sie vielen Dioramen gut tun die sich mit Schiffmodellen befassen.

 

Vieleicht gelingt es mir beim nächsten Stralsundbesuch mal Kontakt mit der Firma aufzunehmen um brauchbares für den Modellbau zu bekommen.

Beim Besuch des Deutschen Meeresmuseeum Nautineum kann man aber auch einige Bojen in Augenschein nehmen und sich von der größe Beeindrucken lassen.Es gibt unterschiedlichste Bauformen für eine Vielzahl von Einsatzzwecken. Da ist bestimmt für den Maritimen Modellbauer etwas dabei. Aber auch Modelleisenbahner die sich mit dem Thema Hafen befassen könnten mit Bojen, an Land oder zu Wasser, weitere Modelle schaffen die interessant genug sind zwei mal hin zu sehen.

 

Bilder vom Internationalen Maritimen Museum Hamburg

Im April war ich mal wieder zu einemKurzbesuch un Hamburg und stand vor der Wahl für die wenige Freizeit die zur Verfügung stand:“
Miniatur-Wunderland oder Internationales Maritimes Museum Hamburg besuchen.
Wäre es das Miniatur-Wunderland geworden hätte ich mich auf den neuen Italienabschnitt konzentriert, aber in der Osterzeit ist es da sehr voll und das wollte ich mir nicht antun.
Damit ist schon klar, das Internationale Maritime Museum ist es geworden. Und auch da stand fest was ich machen möchte. Zum einen eine Fotosonderausstellung besuchen und das dazugehörige Buch kaufen. Noch mehr Bücher kaufen. Und im Kontainerbereich hatte es mir ein Schiff angetan von dem ich alle Details fotografieren wollte. Vieleicht noch ein Abstecher zu den Tankern und das sollte es dann auch gewesen sein.
Ich habe sehr viele Bilder gemacht. Von einem Modellschiff alleine über 500. Das hat schon auf Facebook IMMH gesorgt, als ich ein Bild vom besagten Schiff sah. Hier handelte es sich um das Rettungsboot das ich auch aus vielen Blickwinkeln fotografiert habe. Wie gesagt, das Modell hat es mir angetan.

Ich mache mir im Moment Gedanken wie ich die Modell Fabrik eigentlich genau gestalten möchte und habe noch keine klare Zielsetzung dafür. Beim durchgehen der Inhalte stelle ich aber fest, es wird viel Interessantes für Modellbauer dabei sein. Das ich, wie bei dem Schiff, keine 500 Bilder auf einmal Online stellen werde ist sicherlich nachvollziehbar. Dennoch möchte ich grade bei einem so erstklassigen Schiffmodell wie man das in Hamburg sehen kann auch mehr zeigen als einen groben Überblick. Ich werde dafür eine Lösung finden.

Das erste Digitalbild

Ich habe eben mal Digitalbildordner von 2004 durchsucht. In dem Jahr habe ich erstmals zu einer Digicam gegriffen und irgendwie war klar das ich mich gleich auf den Weg zur Eisenbahn machen werde um die Bahnanlagen in Frankfurt an der Oder im damaligen Zustand fest zu halten. Zuvor bin ich schon viel mit den Analogkameras, das sind die wo man einen Film rein macht, rumgelaufen und habe schon einige Dokumentiert gehabt. Und in einer Schublade liegen noch 12 Filme die mal entwickelt werden wollen.

Ich war schon lange nicht mehr in Frankfurt (Oder) und ein Blick auf Google Maps zeigt: „Signale sind weg, Gleise sind raus und das Fgs Stellwerk gibt es auch nicht mehr. Von dieser stelle und dem Fgs Stellwerk habe ich noch mehr Bilder die ich demnächst Schritt für Schritt hier auf Modell-Fabrik veröffentlichen werde. Später werde ich noch Zeigen wie man mit solchen Bildern sich Modelle am Computer, oder auf Papier plant und dann auch maßstäblich baut.

Enfold Template erfolgreich installiert und Child angelegt

Hier ist nun also der Post vom neuen Template. Damit ist klar, alles funktioniert!
Ich habe, da ich bestimmt noch persönliche Änderungen am Template vornehmen werde mir ein „Child“ installiert. Aber weil ich nicht mehr genau wusste wie das funktioniert habe ich mir Hilfe im Netz gesucht und sogar eine Anleitung gefunden die sich speziell mit dem erstellen eines Child für das Enfold-Theme befasst.

 

falsches Template genutzt

In den letzten Tagen habe ich etwas mit dem Template gespielt. Leider habe ich zu spät festgestellt das die ganze Arbeit umsonst war denn das Template lässt sich nicht gut auf dem Handy darstellen. Heist ganz genau das man das Template nicht für die Darstellung auf Handys optimiert hat.
Nun habe ich ein neues Template, das optisch ähnlich ist, aber auch auf dem Handy wunderbar funktioniert. Schön ist, daß ich sogar viel mehr Möglichkeiten habe damit und es sich einfacher bedienen lässt.
Jetzt werde ich alles installieren und mich mit dem neuen Template befassen. Und dann sollte der nächste Post mit dem neuen Template kommen.

WordPress läuft

Heute Abend WordPress installiert und einige Plugins die zukünftig genutzt werden sollen auch.